CDU Hansestadt Rostock lehnt angedachte Umnutzung der Nikolaikirche ab

Die Rostocker CDU lehnt die Umwidmung der Nikolaikirche zu einer Moschee oder einem Haus der Religionen ab. „Das fast 700 Jahre alte Gotteshaus ist bereits als Kulturkirche einer guten Bestimmung zugeführt, sie ist offen für alle und genießt als solche einen guten Ruf“, so Dr. Heinrich Prophet, Kreisvorstandsmitglied der CDU Hansestadt Rostock und Sprecher der konservativen Arbeitsgruppe in Rostock.

„Obwohl der Wunsch der Religionsgemeinschaften nach einem eignen Gebetsort verständlich ist und von der CDU unterstützt wird, ist diese Diskussion über ein christliches Wahrzeichen der Stadt ein falsches religionspolitisches und kulturhistorisches Signal“, pflichtet Dr. Fred Mrotzek, stellvertretender Kreisvorsitzender der Rostocker CDU bei.

Nach oben