CDU-Fraktion sieht EXPO-REAL-Auftritt der Hansestadt beim Wohnungsbau kritisch

Mit Verwunderung nimmt der Vorsitzende der CDU-Fraktion in der Rostocker Bürgerschaft, Daniel Peters, die Ankündigung der Stadtverwaltung zur Kenntnis, auf der Münchener Immobilienmesse EXPO Real Investoren für den Rostocker Wohnungsmarkt finden zu wollen:

"Das Werben um Investoren begrüßen wir ausdrücklich, aber ein ernsthaftes Interesse der Verwaltung an privaten Investoren für den Rostocker Wohnungsmarkt kann ich nicht erkennen. Bislang werden interessante Grundstücke lieber ohne Ausschreibung an das eigene kommunale Unternehmen oder Genossenschaften vergeben. Dringender bezahlbarer Wohnraum entstand dadurch leider bislang nicht. Der Marktzugang für externe Investoren ist nahezu ausgeschlossen.

Als CDU-Fraktion wollen wir mit dem kürzlich beschlossenen Bündnis für Wohnen genau das verändern und Konzeptausschreibungen auf den Weg bringen: Alle können sich dann beteiligen, müssen jedoch auch öffentlich bezahlbaren Wohnraum schaffen und sich bei der Gestaltung bemühen, um den Zuschlag zu erhalten. Gleichzeitig kehrt Transparenz in die Vergabepraxis ein. Dann lohnt sich auch der sechsstellige Eurobetrag für den Messeauftritt der Hansestadt in München.

Der aktuelle Anlass für unsere Kritik ist auch, dass die kürzlich erst beschlossene Konzeptausschreibung für die Fläche auf dem Rosengarten hinter den Kulissen schon wieder umgangen und ein neuerlicher Antrag vorbereitet werden soll, der eine Ausschreibung verhindert. Das ist für uns inakzeptabel", so Peters abschließend.

Nach oben